Fortbildungen

Tanzvermittlung in inklusiven Gruppen
Verschoben auf Herbst 2020
28. März 2020, 10:30 – 17:30 Uhr
Ort: MUK Dortmund, Güntherstraße 65, 44143 Dortmund

Eine Fortbildung für Tanzdozent*innen und -vermittler*innen, die sich innerhalb ihres Unterrichts mehr mit dem Thema Vielseitigkeit von Teilnehmenden und mit Behinderung auseinandersetzen möchten. Das Tandem Mia Sophia Bilitza (Choreografin und Tanzvermittlerin) und Dodzi Dougban (gehörloser Tänzer und Choreograf) führen in Grundlagen der Tanzvermittlung für fähigkeitsgemischte Gruppen ein. Eigene kleine Einheiten eines inklusiven Aufwärmens oder einer Choreografie werden entwickelt. Schließlich werden die Anwendung und Weiterentwicklung dieser bewegten Unterrichtseinheiten für fähigkeitsgemischte Gruppen vermittelt. Die Teilnahme von Menschen mit Behinderungen ist ausdrücklich erwünscht! Die Räume sind barrierefrei.

Zum Nachbericht

DozentInnen: Mia Sophia Bilitza, Dodzi Dougban
Infos: Flyer
Teilnahmegebühr: 50 € | 40 € ermäßigt
Anmeldeformular


Versichert arbeiten in der Kultur
Verschoben auf Herbst 2020
24. April 2020, 14:00 – 17:30 Uhr
Ort: Alter Bahnhof Essen-Kettwig, Ruhrtalstraße 345, 45219 Essen-Kettwig

Haftung, Unfall, Krankheit, Rente, … Welche Versicherungen benötigen Selbständige und Freiberufler*innen in der Kultur? Im ersten Teil informiert ein*e Referent*in der Künstlersozialkasse über alle grundlegenden Fragen der Künstlersozialversicherung und Künstlersozialabgabe. Anschließend erläutert Diplom-Kauffrau Andrea Heber anschaulich und praxisorientiert verschiedene Versicherungsoptionen im künstlerischen und kulturellen Kontext, so zum Beispiel die Berufshaftpflicht, Unfallversicherung und die Versicherung von Equipment, Veranstaltungen, Ateliers, etc.

DozentInnen: Andrea Heber; Referent*in der KSK
Teilnahmegebühr: 20 € | 10 € ermäßigt
Programm: Flyer
Anmeldeformular


Tanz stärkt! – Kinder- und Jugendschutz in der Tanzpädagogik
Verschoben auf Herbst 2020
09. Mai 2020, 10:00 – 13:00 Uhr
Ort: ko-labor, Stühmeyerstraße 33, 44787 Bochum

Kinder und Jugendliche, die von Missbrauch und Misshandlungen betroffen sind, bedecken ihre Unsicherheit und ihren Schmerz oft mit einem Mantel des Schweigens. Wenn sie sich dazu entscheiden, sich mitzuteilen, dann sprechen sie im Durchschnitt sieben Erwachsene an, bis sie gehört werden. Tanzpädagogik bietet wertvolle Möglichkeiten, Kinder und Jugendliche grundsätzlich zu stärken und zu ermutigen und auch Mitteilungen in der Körpersprache wahrzunehmen. Doch was tun, wenn eine Ahnung entsteht? Was tun, wenn von konkreten Vorfällen erzählt wird? Wie kann man sich selbst in der manchmal sehr „berührenden“ tanzpädagogischen Arbeit vor falschem Verdacht schützen? Diesen und anderen Fragen wird in dieser kompakten Fortbildung nachgegangen, um mehr Handlungssicherheit in tanzpädagogischen Angeboten herzustellen.

DozentIn: Miriam Schupp
Teilnahmegebühr: 10 € | 5 € ermäßigt
Programm: Flyer
Anmeldeformular


Vergangene Fortbildungsangebote


Inspiriert. Kompetent. Bewegt.
07. März 2020, 10:00 – 16:00 Uhr
Ort: Tanzraum Neuss, Further Straße 203, 41462 Neuss

Dieser Fachtag widmet sich den künstlerischen Kompetenzen in der Tanzvermittlung. In der ersten Hälfte gestaltet Guido Markowitz (Tänzer und Choreograf in den Bereichen klassisches Ballett, Zeitgenössischer und Moderner Tanz) einen praxisorientierten Workshop zu Tanzproduktionen mit Jugendlichen. Der anschließende kollegiale Austausch findet unter der Fragestellung statt: „Welche Fortbildungsinhalte sind für angehende sowie praktizierende Tanzpädagog*innen sinnvoll und attraktiv?“ Hier können eigene Erfahrungen eingebracht und Wünsche formuliert werden, die ein zukünftiges Fortbildungsprogramm mitgestalten sollen.

Dozent: Guido Markowitz
Programm: Flyer
Teilnahmegebühr: 40 € | 30 € ermäßigt
Anmeldeformular


Fachtag „TANZ UND DIGITALE MEDIEN“
15. Februar 2020, 10:30 – 18:30 Uhr
Ort: MUK Dortmund, Güntherstraße 65, 44143 Dortmund

Im Fokus des jährlichen Fachtags im Rahmen vom Kinder- und Jugendtanzfestival GET ON STAGE steht der künstlerische und fachliche Austausch von Akteur*innen der Tanzvermittlung. Zentrales Thema ist in diesem Jahr „Tanz und digitale Medien“. Welche Relevanz haben digitale Medien für den Tanzunterricht? Wie können mit dem Einsatz von Medien andere Wahrnehmungs- und Bewegungsräume geschaffen werden? In Theorie und Praxis werden die Einsatzmöglichkeiten von digitalen Medien vorgestellt, um neue kreative Möglichkeiten zu diskutieren und anzuwenden. Dozentin ist Anna-Carolin Weber, Tanzwissenschaftlerin und Choreografin im Spannungsfeld von Medien und Performativen Künsten an der Schnittstelle zur tänzerischen Praxis.

Dozentin: Anna-Carolin Weber.
Programm und Anmeldung: VISION:TANZ
Teilnahmegebühr: 45 € | 35 € ermäßigt

ANALOG_DIGITAL_GLOBAL
2. – 4. Januar 2020
Ort: MUK Güntherstraße und Dietrich-Keuning-Haus Dortmund

Zum ersten Mal startet das Festivaljahr von GET ON STAGE mit einer dreitägigen Kick-Off-Verantstaltung für Tanzvermittler*innen und Tänzer*innen (ab 15 Jahren). Wir laden zum Thema „Tanz und Digitale Medien“ zu gemeinsamen Workshops, Gesprächsformaten und einer Videoclip-Night ein.

Programm und Anmeldung: KICK-OFF
Teilnahmegebühr:  5 € pro Tag | 10 Euro Kombiticket

INVOLVIEREN, FREIRAUM GEBEN, KUNST MACHEN
Formen des Zusammenarbeitens zwischen Kunst und Kultureller Bildung

5. November 2019, 10 bis 17 Uhr
Maschinenhaus Essen, Wilhelm-Nieswandt-Allee 100, 45326 Essen
Teilnahmegebühr: 25 € / 15 € (inkl. Verpflegung)

Für viele freie Akteur*innen sind künstlerische Praxis und vermittelnde Arbeit selbstverständlich ineinander verschränkt. Sie involvieren Kinder, Jugendliche oder auch Erwachsene in die eigenen künstlerischen Prozesse, statt in separaten Räumen für Zielgruppen zu arbeiten.
In der Praxis führt diese ideelle Haltung auch zu Herausforderungen: Wie lässt sich eine gleichwertige Zusammenarbeit trotz bestehender Wissenshierarchien gestalten? Wie geht man um mit Bruchstellen, die sich zwischen eigener Konzeption und Teilhabe ergeben? Wie weit lässt man auch strukturelle Partizipation zu? Und: Für welches Gesellschaftsbild steht diese Form des Arbeitens?

Der Tag startet mit einem Impuls von Prof. Dr. Lutz- Scheurle. Er wird insbesondere auf das Politische eingehen, das im Zulassen von Teilhabe an künstlerischen Prozessen liegt. Anschließend stellen unterschiedliche Akteur*innen ihre Arbeitspraxen vor und gehen mit den Anwesenden in die Diskussion zu mehreren Themenschwerpunkten. Der Tag gibt die Chance zum Erfahrungsaustausch, schafft Kontakt zu anderen Akteur*innen und verhilft zu einer stärkeren, selbstbewussten Profilierung in diesem Arbeitsfeld.

Impuls:
Christoph Lutz-Scheurle, Professor für Kulturwissenschaften (Schwerpunkt Kunst und Teilhabe) an der FH Dortmund und dort Co-Leitung des zertifizierten Profilstudiums TaSK – Theater als Soziale Kunst
Mit:
CocoonDance Junior Company: Rafaële Giovanola (Choreografin)
KGI & Transformers: Maria Vogt u. Dominik Meder (freischaffende Künstler*innen)
subbotnik: Oleg Zhukov (Schauspieler, Regisseur – angefragt)

Moderation:
Nilüfer Kemper (LAG Tanz NRW) und Julian Pfahl (NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste)

In Kooperation mit: