Fortbildungen

Tanzvermittlung in inklusiven Gruppen

Verschoben auf Frühjahr 2021
28. März 2020, 10:30 – 17:30 Uhr
Ort: MUK Dortmund, Güntherstraße 65, 44143 Dortmund

Eine Fortbildung für Tanzdozent*innen und -vermittler*innen, die sich innerhalb ihres Unterrichts mehr mit dem Thema Vielseitigkeit von Teilnehmenden und mit Behinderung auseinandersetzen möchten. Das Tandem Mia Sophia Bilitza (Choreografin und Tanzvermittlerin) und Dodzi Dougban (gehörloser Tänzer und Choreograf) führen in Grundlagen der Tanzvermittlung für fähigkeitsgemischte Gruppen ein. Eigene kleine Einheiten eines inklusiven Aufwärmens oder einer Choreografie werden entwickelt. Schließlich werden die Anwendung und Weiterentwicklung dieser bewegten Unterrichtseinheiten für fähigkeitsgemischte Gruppen vermittelt. Die Teilnahme von Menschen mit Behinderungen ist ausdrücklich erwünscht! Die Räume sind barrierefrei.

DozentInnen: Mia Sophia Bilitza, Dodzi Dougban
Infos: Flyer
Teilnahmegebühr: 50 € | 40 € ermäßigt
Anmeldeformular


Versichert arbeiten in der Kultur

Verschoben auf Frühjahr 2021
24. April 2020, 14:00 – 17:30 Uhr
Ort: Alter Bahnhof Essen-Kettwig, Ruhrtalstraße 345, 45219 Essen-Kettwig

Haftung, Unfall, Krankheit, Rente, … Welche Versicherungen benötigen Selbständige und Freiberufler*innen in der Kultur? Im ersten Teil informiert ein*e Referent*in der Künstlersozialkasse über alle grundlegenden Fragen der Künstlersozialversicherung und Künstlersozialabgabe. Anschließend erläutert Diplom-Kauffrau Andrea Heber anschaulich und praxisorientiert verschiedene Versicherungsoptionen im künstlerischen und kulturellen Kontext, so zum Beispiel die Berufshaftpflicht, Unfallversicherung und die Versicherung von Equipment, Veranstaltungen, Ateliers, etc.

DozentInnen: Andrea Heber; Referent*in der KSK
Teilnahmegebühr: 20 € | 10 € ermäßigt
Programm: Flyer
Anmeldeformular



Vergangene Fortbildungsangebote

Tanz stärkt! – Kinder- und Jugendschutz in der Tanzpädagogik

!! Aktualisierter Termin !!
5 . September 2020, 15:00 – 18:00 Uhr
Ort: MUK Dortmund, Güntherstraße 65, 44143 Dortmund

Als freier Träger der Jugendhilfe ist die LAG Tanz NRW dem gesetzlich verankerten „Schutzauftrag bei Kindeswohlgefährdung“ verpflichtet. Um diesem Auftrag nachzukommen, haben wir ein Schutzkonzept sowie Handlungsleitfäden entwickelt, das die Grundlage für Prävention in all unseren Projekten bildet.

Vernachlässigungen, Missbrauch, sexualisierte Gewalt… wer sich in der Kinder- und Jugendarbeit engagiert, wird unweigerlich mit diesen Themen konfrontiert – und zwar immer wieder. Aktuell macht zum Beispiel jedes 5. Mädchen und jeder 12. Junge eine sexuelle Gewalterfahrung. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich betroffene Kinder oder Jugendliche in der eigenen Gruppe befinden, ist damit recht hoch. Wie geht man damit um? Darüber hinaus wachsen die Anforderungen an Tanzpädagog*innen, eine erhöhte Achtsamkeit und Sensibilität gegenüber der Gestaltung von Nähe und Distanz zu entwickeln. Doch was ist heutzutage genau darunter zu verstehen?

In dieser kompakten und methodisch abwechslungsreichen Fortbildung soll Handlungssicherheit im Hinblick auf die folgenden wesentlichen Punkte geschaffen werden:

  1. Positionierung: Tanz stärkt! Welche konkreten Möglichkeiten bieten sich in tanzpädagogischen Projekten, Kinder und Jugendliche zu stärken?
  2. Reflexion: Welche Rahmenbedingungen (z.B. räumliche Gegebenheiten) stellen mögliche Gefährdungspotentiale für meine Gruppen dar?
  3. Praxis: Was tun, wenn eine Ahnung entsteht oder von konkreten Vorfällen erzählt wird?
  4. Eigenschutz: Institutionelle Handlungsleitfäden und Schutzkonzepte – Wie helfen Sie mir als Tanzpädagog*in weiter?
  5. Austausch und Rückmeldung: Das Schutzkonzept der LAG Tanz NRW.

Dozentin: Miriam Schupp
Teilnahmegebühr: 10 € | 5 € ermäßigt (für Dozent*innen und Mitglieder kostenfrei)
Anmeldeformular


Seminar „Basics zur Erstellung von Handy-Videos“
und Fachaustausch „Digitale Tanzvermittlung“

Zum Nachbericht

Samstag, 15. August 2020
Seminar von 10:30 – 13:30 Uhr
Fachaustausch von 14:30 – 17:30 Uhr
Ort: Alte Feuerwache, Melchiorstraße 3, 50670 Köln

Insbesondere im Zuge der Corona-Beschränkungen waren viele Tanzpädagog*innen mit der Frage konfrontiert, wie sich ansehnliche Videos z.B. für Tanz-Tutorials oder Bewegungsaufgaben erstellen lassen oder wie Video-Schnipsel von Teilnehmenden zusammengeschnitten werden können. Das dreistündige Seminar„Basics zur Erstellung von Handy-Videos“ ist ein Mix aus Grundlagenvermittlung und Praxis unter der professionellen Anleitung von Filmemacher Ulrich Laven. Das Seminar richtet sich an diejenigen, die erste Schritte in der Erstellung von Videos planen oder bereits die ersten Videos produziert haben.

Dozent: Ulrich Laven
Teilnahmegebühr: 30 € | 20 € ermäßigt (für Dozent*innen und Mitglieder kostenfrei)
Anmeldeformular

Im anschließenden Fachaustausch „Digitale Tanzvermittlung“ am Nachmittag beschäftigen wir uns mit bereits bestehenden digitalen Konzepten in der Tanzvermittlung. Welche haben sich bewährt und sind gut realisierbar? Welche Konzepte könnten sich eventuell auch nach der Corona Krise etablieren? Ziel des Austausches ist es die Erfahrungen, die die Teilnehmer*innen bis dato mit Kindern und Jugendlichen gesammelt haben, mit Kolleg*innen zu teilen, um sich gegenseitig zu inspirieren und zu vernetzen. Herzlich eingeladen sind auch Dozent*innen, die sich noch nicht mit dem Thema auseinandergesetzt haben.

Teilnahmegebühr: kostenfrei
Anmeldeformular

Inspiriert. Kompetent. Bewegt.
07. März 2020, 10:00 – 16:00 Uhr
Ort: Tanzraum Neuss, Further Straße 203, 41462 Neuss

Dieser Fachtag widmet sich den künstlerischen Kompetenzen in der Tanzvermittlung. In der ersten Hälfte gestaltet Guido Markowitz (Tänzer und Choreograf in den Bereichen klassisches Ballett, Zeitgenössischer und Moderner Tanz) einen praxisorientierten Workshop zu Tanzproduktionen mit Jugendlichen. Der anschließende kollegiale Austausch findet unter der Fragestellung statt: „Welche Fortbildungsinhalte sind für angehende sowie praktizierende Tanzpädagog*innen sinnvoll und attraktiv?“ Hier können eigene Erfahrungen eingebracht und Wünsche formuliert werden, die ein zukünftiges Fortbildungsprogramm mitgestalten sollen.

Zum Nachbericht

Dozent: Guido Markowitz
Programm: Flyer
Teilnahmegebühr: 40 € | 30 € ermäßigt
Anmeldeformular


Fachtag „TANZ UND DIGITALE MEDIEN“
15. Februar 2020, 10:30 – 18:30 Uhr
Ort: MUK Dortmund, Güntherstraße 65, 44143 Dortmund

Im Fokus des jährlichen Fachtags im Rahmen vom Kinder- und Jugendtanzfestival GET ON STAGE steht der künstlerische und fachliche Austausch von Akteur*innen der Tanzvermittlung. Zentrales Thema ist in diesem Jahr „Tanz und digitale Medien“. Welche Relevanz haben digitale Medien für den Tanzunterricht? Wie können mit dem Einsatz von Medien andere Wahrnehmungs- und Bewegungsräume geschaffen werden? In Theorie und Praxis werden die Einsatzmöglichkeiten von digitalen Medien vorgestellt, um neue kreative Möglichkeiten zu diskutieren und anzuwenden. Dozentin ist Anna-Carolin Weber, Tanzwissenschaftlerin und Choreografin im Spannungsfeld von Medien und Performativen Künsten an der Schnittstelle zur tänzerischen Praxis.

Dozentin: Anna-Carolin Weber.
Programm und Anmeldung: VISION:TANZ
Teilnahmegebühr: 45 € | 35 € ermäßigt

ANALOG_DIGITAL_GLOBAL
2. – 4. Januar 2020
Ort: MUK Güntherstraße und Dietrich-Keuning-Haus Dortmund

Zum ersten Mal startet das Festivaljahr von GET ON STAGE mit einer dreitägigen Kick-Off-Verantstaltung für Tanzvermittler*innen und Tänzer*innen (ab 15 Jahren). Wir laden zum Thema „Tanz und Digitale Medien“ zu gemeinsamen Workshops, Gesprächsformaten und einer Videoclip-Night ein.

Programm und Anmeldung: KICK-OFF
Teilnahmegebühr:  5 € pro Tag | 10 Euro Kombiticket

INVOLVIEREN, FREIRAUM GEBEN, KUNST MACHEN
Formen des Zusammenarbeitens zwischen Kunst und Kultureller Bildung

5. November 2019, 10 bis 17 Uhr
Maschinenhaus Essen, Wilhelm-Nieswandt-Allee 100, 45326 Essen
Teilnahmegebühr: 25 € / 15 € (inkl. Verpflegung)

Für viele freie Akteur*innen sind künstlerische Praxis und vermittelnde Arbeit selbstverständlich ineinander verschränkt. Sie involvieren Kinder, Jugendliche oder auch Erwachsene in die eigenen künstlerischen Prozesse, statt in separaten Räumen für Zielgruppen zu arbeiten.
In der Praxis führt diese ideelle Haltung auch zu Herausforderungen: Wie lässt sich eine gleichwertige Zusammenarbeit trotz bestehender Wissenshierarchien gestalten? Wie geht man um mit Bruchstellen, die sich zwischen eigener Konzeption und Teilhabe ergeben? Wie weit lässt man auch strukturelle Partizipation zu? Und: Für welches Gesellschaftsbild steht diese Form des Arbeitens?

Der Tag startet mit einem Impuls von Prof. Dr. Lutz- Scheurle. Er wird insbesondere auf das Politische eingehen, das im Zulassen von Teilhabe an künstlerischen Prozessen liegt. Anschließend stellen unterschiedliche Akteur*innen ihre Arbeitspraxen vor und gehen mit den Anwesenden in die Diskussion zu mehreren Themenschwerpunkten. Der Tag gibt die Chance zum Erfahrungsaustausch, schafft Kontakt zu anderen Akteur*innen und verhilft zu einer stärkeren, selbstbewussten Profilierung in diesem Arbeitsfeld.

Impuls:
Christoph Lutz-Scheurle, Professor für Kulturwissenschaften (Schwerpunkt Kunst und Teilhabe) an der FH Dortmund und dort Co-Leitung des zertifizierten Profilstudiums TaSK – Theater als Soziale Kunst
Mit:
CocoonDance Junior Company: Rafaële Giovanola (Choreografin)
KGI & Transformers: Maria Vogt u. Dominik Meder (freischaffende Künstler*innen)
subbotnik: Oleg Zhukov (Schauspieler, Regisseur – angefragt)

Moderation:
Nilüfer Kemper (LAG Tanz NRW) und Julian Pfahl (NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste)

In Kooperation mit: