Das war GET ON STAGE 2019

Was für ein wildes Wochenende voller Tanz! Am vergangenen Wochenende ist unser Kinder- und Jugendtanzfestival GET ON STAGE 2019 über die Bühne gegangen. Und mit ihm rund 800 Kinder- und Jugendliche aus ganz NRW. In diesem Jahr konnten wir insgesamt 80 Gruppen in der Dortmunder Aula am Ostwall begrüßen.

Weil GET ON STAGE ein offenes Festivalformat ist, sind dort sämtliche Tanzstile und – richtungen willkommen. Und so standen auch in diesem Jahr neoklassische Ballettchoreografien neben palästinensischen und bulgarischen Volkstänzen und neben tänzerischen Auseinandersetzungen mit Weltraum, Natur, Piraten und dem Bienensterben. So viele unterschiedliche Choreografien, so viele verschiedene Varianten und Experimente – vielen Dank an all die Gruppen, die in diesem Jahr das Festival mit ihren tänzerischen Erprobungen bereichert haben.

Bei dieser Ausgabe wurde auch der im vergangenen Jahr gestartete Austausch mit dem Studio 26 aus Arnheim (Niederlande) weitergeführt. Entstanden ist der Tanzfilm „Pink & Blue“, der am Freitagabend von GET ON STAGE seine Premiere feierte.

Besonderes Neuland betraten in diesem Jahr die zwölf Gruppen, die sich für den neuen Block „No Limits“ angemeldet hatten. Ein Block, in dem Zeitbeschränkungen und Altersvorgaben aufgehoben wurden. So konnte zum Beispiel die junge Pottporus-Gruppe aus Herne einen 15-minütigen Ausschnitt aus ihrem Stück „Hip Hop my Identity“ zeigen.

Eröffnet wurde das Festival am Freitagabend von Uwe Schulz (Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration NRW) Kurt Eichler (Vorstand der Landesvereinigung Kulturelle Jugendarbeit Nordrhein-Westfalen LKJ NRW), Claudia Kokoschka (Leiterin des Kulturbüros), und Birgit Götz (Künstlerische Leiterin von GET ON STAGE).

Wir bedanken uns bei allen  Tänzer*innen, Zuschauer*innen, Helfer*innen und Unterstützer*innen und freuen uns auf GET ON STAGE 2020!