TANZVERMITTLUNG IN INKLUSIVEN GRUPPEN

Ein Fachtag für Vermittler*innen aus den Sparten Tanz, Theater und Musik
22. September 2018, 10:30 – 18:30 Uhr, MUK Dortmund

Kunst bietet die wunderbare Möglichkeit, Normen außer Kraft setzen zu dürfen, neue Möglichkeiten und Wege auszuloten, zu integrieren, zu verwerfen. Diese Herangehensweise erfordert eine besondere Haltung als Kunstvermittler*in: Erfahrungsräume eröffnen, sich selber mit den Teilnehmer*innen auf eine spannende Entdeckungsreise zu begeben, immer wieder flexibel auf neue Situationen zu reagieren und die eigene Arbeit kontinuierlich zu reflektieren.

Behinderungen, Einschränkungen, andere Körperlichkeiten sowie Wahrnehmungs- und Verhaltensweisen werden ebenso wie (technische) Hilfsmittel als Herausforderung, gleichermaßen auch als Möglichkeit und Chance zur Erweiterung des künstlerischen Repertoires gesehen und genutzt. Der Fachtag soll Mut und Lust machen, im inklusiven Kontext zu arbeiten, darf mögliche Bedenken und Unsicherheiten thematisieren und bietet die Möglichkeit des (interdisziplinären) Austausches.

THEMEN

– Eigenerfahrungen mit verschiedenen Formen von Körperlichkeit (auch unter Nutzung von Rollstühlen)
– Vorstellung von möglichen Zielen und Methoden bei der Vermittlung im inklusiven (Tanz)Kontext
– Beispielhaft Vermittlung und Adaptation einer Bewegungssequenz bei möglichen Einschränkungen der Teilnehmer*innen
– Austausch über Begrifflichkeiten wie „Inklusion“, „Behinderung“, „mixed-abled-dance“ u.a., „Mehrwert“ von inklusivem Tanz?
– Eigene Rolle und Haltung als Vermittler*in bei inklusiven Gruppen

Im Fokus steht nicht die Vermittlung einer speziellen Methode, vielmehr sollen durch das gemeinsame Erleben, Ausprobieren und Diskutieren jede*r Teilnehmer*in fachliche Impulse und Anregungen für die Arbeit erhalten.

DOZENT*IN
Stefanie Josefine Katzer ist Dipl. Bühnentänzerin und Tanzpädagogin (Folkwang-Hochschule Essen), staatl. geprüfte Motopädin sowie UK-Coach TM. Unterrichtstätigkeit in diversen Tanz-institutionen; Lehrtätigkeit an einer Fachschule für Motopädie, therapeutische und freizeit-pädagogische Tätigkeit mit Menschen mit unterschiedlichen Behinderungsbildern (Spezialisierung auf Autismus); zahlreiche Projekte im inklusiven Tanzkontext (zum Beispiel an Förderschulen oder Berufsbildungswerken); Zusammenarbeit mit Ricardo Fernando (ehem. Ballettdirektor, Theater Hagen) und Werner Hahn (ehem. Leiter des lutz, Theater Hagen); Referentin in der Weiterbildung; seit 2016 Fachberaterin für den Schwerpunkt Tanzen bei „JeKits“ (Jedem Kind Instrumente, Tanzen, Singen).

 

GAST
Fabian Dirla ist seit 1991 Rollstuhlfahrer. Er arbeitet seit 1997 als Kinderrollstuhlberater und -entwicker. 2012 entdeckt er bei der Mixedabled Produktion „On a roll“ seine Begeisterung für den zeitgenössischen Tanz und die Bühne. Seitdem tanzt er bei der „Rollidance“ Gruppe der Tanzmoto Dance Company und bei der Produktion „Updating you“ der DinA13 Company von Gerda König.Demnächst ist er in der Produktion „Aufbruch – 100 Jahre Ende des 1. Weltkriegs“ der Company AkzepTanz zu sehen (Premiere am 27. September 2018 um 19.30 Uhr im Theater Marl).

 

 

PROGRAMM
10:30 – 11:00 Uhr Ankommen / Begrüßung
11:00 – 13:00 Uhr Einführung
13:00 – 14:00 Uhr Mittagspause
14:00 – 16:30 Uhr Praxis
16:30 – 17:00 Uhr Kaffeepause
17:00 – 18:30 Uhr Praxis und Abschluss

Veranstaltungsort
Musik- und Kulturzentrum MUK Güntherstr. 65 44143 Dortmund

Anmeldung
Bitte das Formular downloaden, ausfüllen und digital per Mail zusenden:
Anmeldeformular_FoBi_LAG-Tanz-NRW
Anmeldefrist ist der 19. September

Gebühr
40 € regulär
35 € für Schüler*innen, Studierende und Empfänger*innen von Hilfeleistungen
25 € für Mitglieder der LAG Tanz NRW und des Kultursekretariats Gütersloh.

 

Eine Veranstaltung der Landesarbeitsgemeinschaft Tanz NRW
in Kooperation mit dem Kultursekretariat Gütersloh