„Fundamento“ – Januar – April 2013

Jugendliche Tänzer aus den Bereichen Flamenco und Moderner Tanz begegnen sich und inspirieren sich gegenseitig.
Sie ertanzen sich ihren eigenen „Fundamento“.
Ebenso wie der weibliche Flamenco-Tanz stark von der Frauenbewegung der 30er Jahre geprägt wurde, ist auch die Entstehungsgeschichte des Modernen Tanzes ohne starke Frauen undenkbar. Noch nie zuvor haben Frauen so viele wichtige künstlerische Positionen eingenommen. Ein ganz neues Spannungsverhältnis aus männlicher Kraft und weiblicher Laszivität entsteht, ein neuer Zeitgeist findet im Tanz seinen Ausdruck.

Auf dieser Grundlage entstand die Idee für das Konzept des Stückes „Fundamento“

Im Zentrum steht einerseits die Gruppe, andererseits das Individuum.
In einer Gruppe kann man sich verstecken, sich stark fühlen. Aber die Gruppe kann auch zwingen, sich über Gebühr anzupassen, Verantwortung abzugeben.
Andererseits haben Menschen, die sich in Gruppen zusammenschließen, auch mehr Macht als der Einzelne. Die Gruppe kann sich politisch engagieren oder für eine gute Sache einsetzen. Aber man kann gemeinsam auch einfach das Leben feiern!
Als Individuum kann man sich ausgegrenzt, verloren und machtlos fühlen. Das Alleinsein auszuhalten ist eine Prüfung und Chance zugleich. Im Alleinsein hört man seine eigene Stimme und kann sein eigenes, einzigartiges Potenzial entdecken.
Fundamento entsteht in Zusammenarbeit mit jungen Tänzern aus Flamenco- und Zeitgenössischem Tanz, unter der choreographischen Leitung von Rebekka Schaefer. Musikalische Leitung und Komposition: Michio Woigardt

Für dieses Projekt gibt es leider keine freien Plätze mehr. Wir laden jedoch alle Interessierten herzlich zur Abschlusspräsentation am 06.04.2013 um 19h ins tanzhaus nrw, Düsseldorf – Große Bühne