07.02. – Regie für´s Leben

Regie fürs Leben ist ein Kooperationsprojekt mit dem Caritasverband Düsseldorf im Rahmen der präventiven Maßnahme „Young Basic“.

Der Referent heißt Chris Greiffenbach, ein bekannter Choreograf und HipHoper. „Mit HipHop, Rap und Breakdance können sich die Jugendlichen identifizieren“, sagt der Tanztrainer, der in den zurück liegenden Jahren zahllose Battles gewinnen konnte. „Erfolgserlebnisse sind ganz wichtig“, weiß er aus Erfahrung. „Tanz fördert das Selbstbewusstsein.“

Bereits vor 25 Jahren begann der Caritasverband Düsseldorf Gebrauchtkleidung zu sammeln. Seit sechs Jahren ist hierfür die Caritas Textilwerkstatt an der Völklinger Straße zentrale Anlaufstelle. Die Textilwerkstatt ist Bestandteil des Projektes Young BASIC, das jungen Menschen im Alter zwischen 16 und 20 Jahren hilft, eine berufliche Perspektive zu entwickeln und sich zu qualifizieren. Die Jugendlichen erhalten erste Einblicke in verschiedene Arbeitsfelder. Neben der Textilwerkstatt bietet Young BASIC Arbeitsgelegenheiten in der Pflege, Haustechnik, Hauswirtschaft oder Pädagogik für insgesamt 30 Jugendliche. Im Gegensatz zu dem bisher erfahrenden Frontalunterricht erleben die Jugendlichen hier theaterpädagogische Unterrichtseinheiten.

Perspektiven entdecken
Neben dem Verkauf können sich die Jugendlichen in der Schneiderei, der Kundenberatung, bei der Laden- und Preisgestaltung sowie der Disposition, der Hauswirtschaft, Lagerverwaltung oder Warenannahme und -sortierung ausprobieren. Ergänzend steht während des sechs- bis zwölfmonatigen Projektes eine schulische Grundqualifizierung auf dem Programm. „Die Meisten, die zu uns kommen, haben die Schule in der siebten oder achten Klasse abgebrochen. Wir versuchen den Wiedereinstieg in die Schule zu ermöglichen und erste berufliche Perspektiven zu entwickeln“, erklärt Ursula Rau das Konzept.
An dieser Stelle setzt unser Projekt Rollenspiele an. Ein Großteil der Jugendlichen hat durch den Schulabbruch einen Selbstwertverlust erfahren. Sie trauen sich selbst wenig zu, sind unsicher bei Bewerbungsgesprächen und neigen dazu, für sich selbst keine Perspektiven mehr zu sehen.
Durch Erarbeitung einer Show Choreographie wird den Jugendlichen ein neues Ziel gesetzt, das sie verfolgen. Dabei werden auch Übungen in Form von Choreographieerarbeitung und Solotanz durchgeführt, die das Selbstbewusstsein der Jugendlichen stärken .Sie performen voreinander und lernen danach mit der Kritik anderer Personen umzugehen. Dadurch entwickelt sich eine Form von Energieumwandlung im positiven Sinne. Der sportliche Aspekt hilft auch den Drogenkonsum zu minimieren oder zu stoppen, da die Jugendlichen auch nach den Projekteinheiten noch weiter üben, um damit zu zeigen, dass Sie es schaffen können auch schwierige Aufgaben zu meistern. Dazu kommt dann noch die Anerkennung durch Freunde und Umfeld die das Selbstbewusstsein enorm stärkt.
Abgerundet durch die tänzerische Form der Selbstdarstellung, in welcher die Teilnehmer sich eigene Schrittfolgen oder Bewegungsmuster ausdenken, erwachen ungeahnte Fähigkeiten. Diese verhelfen den Jugendlichen zum stärkeren Glauben daran, dass ihre eigenen Kreationen und Gedanken einen Wert haben und andere Menschen begeistern können.