+++ Wir wünschen allen wunderbare Sommerferien +++    +++ open call an alle FEMALE URBAN DANCER +++    +++ Antragsfrist für Projekte, die frühestens am 1.1.2018 beginnen ist der 30.09.2017 +++

Pakt mit der Jugend: Sieben

Tanzprojekt mit inhaftierten Jugendlichen der Justizvollzuganstalt in Iserlohn

30 inhaftierte, männliche Jugendlichen und Heranwachsende im Alter von 14 bis 21 Jahren werden in 4 Wochen auf eine Aufführung vorbereitet, die in der JVA Iserlohn stattfinden wird.
Das Tanzprojekt „Sieben“ fordert die Inhaftierten auf, sich mit sieben verschiedenen Begriffen, wie Kraft, Stärke, Vertrauen, Toleranz, Liebe, Glaube, Freiheit, etc. auseinanderzusetzen und zu jedem eine kurze Choreographie zu entwickeln. Der Begriff Hoffnung ist dabei der Einzige, der vorgegeben wird, da das Stück mit dieser Begriffschoreografie beginnt und endet. Die inhaftierten Jugendlichen sollen eigene kreative Ansätze entwickeln, dies umzusetzen. Dabei sollen Fragen wie zum Beispiel: „Wozu reicht meine Kraft? Darf ich Schwäche zeigen? Wie frei kann ein Mensch sein?“ untersucht und umgesetzt werden. Die Herangehensweise an diese Thematiken ist keine intellektuelle, sondern vielmehr eine zur Reflexion anregende. Einblicke in innere Welten werden gegeben und veranschaulicht. Durch das Medium Tanz soll ein Wegweiser durch Grenzgebiete der Ich-Grenzen entstehen.

Ziel ist es, neben dem künstlerischen Prozess, den Jugendlichen aus 22 verschiedenen Herkunftsländern das Erlebnis einer Aufführung unter professionellen Bedingungen zu ermöglichen. Das Projekt richtet sich an inhaftierte Jugendliche, sowohl mit deutschem, als auch mit Migrationshintergrund, da Tanz ihnen eine Ausdrucksform zur Verfügung stellt, die sich außerhalb von sprachlichem Einsatz und gesellschaftlichen Diskriminierungen bewegt.

Pakt mit der Jugend: subsTanz

Sozial benachteiligte Räume haben in vielerlei Hinsicht Schwierigkeiten vielen Bedürfnissen gerecht zu werden. Angebote im Bereich der kulturellen Bildung erfordern qualifiziertes Personal und einen erhöhten finanziellen und organisatorischen Aufwand. Möglichen infrastrukturellen und sozialen Benachteiligungen für die Kinder und Jugendlichen möchte die LAG Tanz NRW entgegenwirken.
5 Tanzprojekte in Krefeld, Duisburg und Essen werden aus diesem Grunde von Tänzern/Tanzpädagogen/Choreographen durchgeführt und von der LAG Tanz NRW in Kooperation mit dem nrw landesbuero tanz konzipiert, organisiert und begleitet.

AUFFÜHRUNGEN IN DER FABRIK HEEDER

Mittwoch, 8.Dezember 2010, 11 Uhr: Präsentationen der Grundschulen

Josefschule: „Immer-Land“
Leitung: Andreas Simon
Wenn Wölfe sich die Haare geelen und Feen in die Wälder pfurzen dann sind wir angekommen. Die Grundschüler der 1. bis 4. Klasse der Josefschule, Krefeld, durchklettern ein Land aus Fantasie und Alltag. Es entsteht das Bild einer Welt, das man nur entdecken kann, wenn man gewohnt ist, beim Laufen Haken zu schlagen oder lieber über ein Schild zu springen als davor stehen zu bleiben. Mit frechem Mut, aber auch traurigen Bewegungen, entwickelten die über 20 Schülerinnen und Schüler ihr Stück Immer-Land.

Jahnschule: “Bewegte Bilder”
Leitung: Sabine Kreuer
16 Schülerinnen der Jahn-Schule Krefeld zeigen ihre tänzerische Interpretation des Gemäldes “Hase in rosa” aus der Serie “Fließendes Holz” von Jos van Wunnik. Die Bewegungen spiegeln die Formen und Farben wieder und drücken zu Musik die Stimmungen des Kunstwerkes aus. Das auf die Bühne projizierte Bild ermöglicht den Zuschauenden eine unmittelbare Teilhabe an den getanzten Assoziationen der Mädchen.

Donnerstag, 9.Dezember 2011, 11 Uhr: Präsentationen der Hauptschulen

Theodor Heuss Schule: „live and let dance“
Leitung: Catherine Roth

Josef-Hafels-Schule: „Schwarzer Schnee auf hellen Gipfeln“
Leitung: Andreas Simon
Die Jugendlichen der Josef-Hafels-Schule kennen ihn, den schwarzen Schnee, der auf die hellen Gipfel fällt. Tagträume nehmen verworren und unkenntlich ihren Lauf. Wünsche, Fantasien und Fantasmen werden zum Schutz verschlüsselt und bestimmen doch den Verlauf dieses kleinen Tanzstückes.

Jugend tanzt 2010

Nach 2 spannungsgeladenen Tagen stehen unsere Sieger fest:

Kategorie 1 Altersklasse A:
1.Platz: Dorney Dance Project   2.Platz: Kinderensemble   3.Platz: Show und Akro Kids

Altersklasse B:
1.Platz: Jugendensemble   2.Platz: Black and White   3.Platz: Selfdefence

Altersklasse C:
1.Platz: Ensemble   3.Platz: Pussy Flow Crew

Kategorie 3 Altersklasse A:
1.Platz: Flinke linke Füße   2.Platz: Ballett Elegance   3. Platz: Knetteig

Altersklasse B:
1.Platz: Straussiana   2. Platz: Apollon Musagéte   3. Platz: Souls in Motion

Altersklasse C:
1.Platz: Touch an Turn   2.Platz: TanDü   3.Platz: 0815

Wir gratulieren allen Gewinnern und bedanken uns bei ALLEN, die den Wettbewerb bestritten haben.

Wir sehen uns 2012 wieder!!

Fotogalerie Jugent tanzt 2010 >>>

Pakt mit der Jugend: Nordstyle

Tanztheaterprojekt mit Jugendlichen aus dem Dortmunder Norden

Die teilnehmenden Jugendlichen werden in zehn Wochen ein Tanztheaterstück erarbeiten, dass an Shakespeares „Romeo und Julia“ erinnern soll.
Drei Tanzworkshops, die Stile verschiedener Nationalitäten beinhalten, ein Theater- und ein Musikworkshop werden angeboten, in denen die Jugendlichen die Möglichkeit geboten bekommen, versteckte und verborgene Talente zu entfalten.
Das Dietrich Keuning Haus, als sozial-kulturelles Veranstaltungszentrum, dient hierbei als hervorragender Ort, da es Räumlichkeiten, sei es in Form von Tanzräumen, als auch einer Bühne, zur Verfügung stellt.

Ziel ist es, neben dem künstlerischen Prozess, den Jugendlichen das Erlebnis einer Aufführung unter professionellen Bedingungen zu ermöglichen. Das Projekt richtet sich an Jugendliche, aufgrund sozialer oder kultureller Herkunft keinen oder erschwerten Zugang zu kulturellen Projekten haben. Tanz stellt Ihnen eine Ausdrucksform zur Verfügung, die keiner Worte bedarf und somit eine Kommunikation ermöglicht, die frei von diskriminierenden und diffizilen Elementen ist.
Projektthemen sind die Lebenssituation und die Zukunftsperspektiven von Jugendlichen in der Nordstadt von Dortmund.
Am 7.7.10 ist Premiere!

Nordstylenordstyle2

Pakt mit der Jugend

Die Landesregierung hat am 4. Juni 2008 mit den nordrheinwestfälischen Dachverbänden der Jugendorganisationen (G5) den “Pakt mit der Jugend” geschlossen. Nach dem Abkommen wird das Land Nordrhein-Westfalen jährlich mehr als 80 Millionen Euro für die Jugendarbeit zur Verfügung stellen. Dadurch soll der Jugendarbeit neues Gewicht verliehen und deren Rolle in einer zeitgemäßen Generationenpolitik gefestigt werden.

Unterzeichnet wurde der Pakt von Ministerpräsident Jürgen Rüttgers und Generationenminister Armin Laschet. Zu den Bündnispartnern zählen der Landesjugendring Nordrhein-Westfalen e.V., die Arbeitsgemeinschaft “Haus der offenen Tür” NRW, die Landesvereinigung Kulturelle Jugendarbeit Nordrhein-Westfalen e. V., die Landesarbeitsgemeinschaft Jugendsozialarbeit Nordrhein-Westfalen und das Paritätische Jugendwerk NRW.

Weitere Informationen zum Pakt gibt es unter www.yougle.nrw.de, einem neuen Jugendportal, das von Jugendlichen für Jugendliche als Informations- und Kommunikationsplattform in Nordrhein-Westfalen ausgebaut wird.

pakt-300x149